Yoga für mehr Klarheit

Kennst du das auch, dass dich ein Thema in deinen Gedanken nicht loslässt? Dass dein Denken sich im Kreis dreht und du keinen Durchblick findest? Wie kommst du da im Normalfall zu einem Ergebnis? Oder gibt es dann einfach keines und du lässt es einfach wie es ist und wartest ab, dass das Leben selbst entscheidet?


Also bei mir hilft, wie so oft - Yoga, Natur, gehen und eine Meditation. Um in mein inneres Wesen eintauchen zu können, meine innere Stimme wahrzunehmen, brauche ich den Rückzug - immer und immer wieder am Tag, um Klarheit zu finden.


„Lass los, wer du bist und du wirst, der, der du sein kannst.“ (Konfuzius) Wir können vieles sein, aber um unsere eigene Wahrheit zu finden (Satya) und ganz unserer Identität entsprechend leben zu können, müssen wir unser wahres inneres Wesen (Sat Chit Ananda) kennen lernen und immer wieder aufsuchen.


Doch oft ist es so, wenn es außen still wird, wird es innen dann mal erst so richtig laut und dann erkenne ich, wieviele verschiedene Stimmen den ganzen Tag auf mich einwirken.


Um klar zu werden und eine Entscheidung treffen zu können, dürfen mal ALLE inneren Persönlichkeiten zu Wort kommen. Denn jede einzelne hat eine wichtige Message für mich parat, die ein Thema von verschiedenen Standpunkten beleuchtet und den Blickwinkel weiter werden lässt.


Wir können auch unsere Freunde, Familie, Kollegen,… zu einem wichtigen Thema befragen, aber die haben wieder ihre eigenen Gedankenkonstrukte, Wertvorstellungen, Geschichten…, was prinzipiell ja gut ist, aber auch da gilt es, nur das für dich rauszufiltern, das letztendlich dich weiterbringt. Darum hab ich für dich eine Meditation vorbereitet, die dir in Entscheidungssituationen hilfreich sein kann:


Meditation für deine Klarheit:

Komm in einen aufrechten und bequemen Sitz (Stiram sukham asanam) und beobachte deinen Atem. Mit dem Einatem richte deine Wirbelsäule auf und mit der Ausatmung komm ganz auf deiner Matte an.

Konzentriere dich auf den Punkt zwischen deinen Augenbrauen, das dritte Auge oder 6. Chakra (Ajna-, Stirnchakra). Stell dir vor, dass blaues Licht durch dieses Energiezentrum direkt in deinen Kopf fließt und deinen Stirnbereich ganz weit macht. Deine Gedanken werden langsamer, bekommen mehr Weite und Raum und dadurch wirst du immer ruhiger. Die heilenden blauen Lichtstrahlen durchstrahlen die Nebenhöhlen, Augen und das Gesicht und lösen dabei Blockaden.

Stell dir eine Frage, zu der du schon immer eine Antwort aus deinem Inneren erhalten wolltest. Warte ab, was passiert, ohne etwas zu forcieren, lass dein Unterbewusstsein sprechen.

Eine gute Asana für mehr Klarheit ist zum Beispiel das schlafende Kind - Balasana, wo du ganz tief in deine Innenwelt eintauchen kannst. Dafür komm in einen Vierfüßlerstand, senk dein Gesäß auf den Fersen ab und leg deinen Bauch auf deinen Oberschenkeln ab und die Stirn am Boden. Atme in deiner Vorstellung in deine Oberschenkel ein und aus und spür die Bewegung deines Bauches durch die Atmung.

Das Stirnchakra ist das Zentrum unserer Intuition und Erkenntniskraft und unseres Selbstbewusstseins.


Viel Spaß beim Üben und bei deiner Klarheit,

Namasté Monika

© 2018 Monika Zeilinger. Impressum/Datenschutz